Küche, Flur, Arbeitszimmer, Wissenschaftskolleg zu Berlin

Küche, Flur, Arbeitszimmer

Ausstellung im Wissenschaftskolleg zu Berlin, 2001

Bücherbord Reinhard -für ein Arbeitszimmer

Regal Regina -für einen Flur

Küchenbord Mathilde

Die Regale und Borde sind Portraits der im Titel genannten Personen.
Sie sind jeweils für einen bestimmten Teil eines Hauses gedacht.
Anstelle einer Abbildung der Physiognomie werden hier die Personen anhand ihrer alltäglichen Gewohnheiten und Handlungen dargestellt.

Die drei portraitierten Personen haben eine Woche lang Tagebuch geführt und dabei alle ihre Aktivitäten mit genauer Uhrzeit notiert. Diese Informationen wurden von der Künstlerin ausgewertet und in ein räumliches Gefüge von Fächern und Schubladen übersetzt.
In diesem Fall ist das Regal als Ganzes die Darstellung eines durchschnittlichen Tages der portraitierten Person.
Jeder Handlung ist ein Fach oder eine Schublade zugeornet, deren Grösse durch die zeitliche Dauer und Häufigkeit der jeweiligen Handlung bestimmt ist.
Auf der Grundlage von alltäglichen Handlungen eines Portraitierten wird die Chronologie der Ereignisse in ein synchrones Nebeneinander, also ins Bildhafte übersetzt.